Wissenschaftliche Integrität

Integrität in der Forschung

Exzellente Wissenschaft gedeiht nur auf der Grundlage von Vertrauen, das wiederum integres Verhalten voraussetzt. Wissenschaftliche Integrit?t ist deshalb ein zentraler Wert der ETH Zürich, den sie in ihren Integrit?tsrichtlinien genauer bestimmt und dessen Auffassung sie stetig weiterentwickelt.

 

Die Vertrauenspersonen sind Ansprechpersonen für alle konkreten Probleme, die mit wissenschaftlicher Integrit?t und guter wissenschaftlicher Praxis zu tun haben. Zudem sind sie die Meldestellen für wissenschaftliches Fehlverhalten.

Die Kommission für gute wissenschaftliche Praxis befasst sich mit strategischen Fragen zum Thema und dient als interne Diskusssions- und Austauschplattform.

Wissenschaftliche Erkenntnisse haben den Anspruch, belastbar zu sein: Sowohl Forschende als auch Wirtschaft und Gesellschaft stützen sich auf sie. Um diesem Vertrauen zu entsprechen, müssen solche Erkenntnisse nach anerkannten Standards und in transparenter Weise erzeugt werden. Zusammenarbeit in der Wissenschaft gelingt, wenn sich niemand einen Vorteil auf Kosten anderer verschafft.

Integrit?t in der Wissenschaft ist eine Haltung, die diesen Zielen gerecht wird. Sie zeigt sich in der t?glichen Arbeit und im Umgang miteinander und entscheidet über den langfristigen Erfolg der Wissenschaft. Selbstkritik, Transparenz und Fairness sind wesentliche Elemente dieser Haltung. Erfolgreich gelebte Integrit?t wird als gute wissenschaftliche Praxis bezeichnet.

Institutionelle Richtlinien k?nnen Orientierung und Sicherheit zu den Themen Integrit?t und gute wissenschaftliche Praxis geben. Weil es sich hierbei um soziale Normen handelt, die sich besonders im Umfeld der Forschung st?ndig und oft rasant weiterentwickeln, müssen solche Richtlinien aber auch immer wieder reflektiert und angepasst werden.   

Integrit?t zeigt sich im Alltag der Forschung beispielsweise an folgenden Punkten:

  • Quellentransparenz und Vermeidung von Plagiaten
  • Redlichkeit bei der Festlegung von Autorschaft
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Forschungsdaten
  • Publikation von Forschungsergebnissen und Aufgeschlossenheit gegenüber Austausch und Reproduktion
  • korrekte Angabe der Affiliation(en) in Publikationen
  • Gute Betreuung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Einhaltung von Menschenrechten und Fairness in der internationalen Zusammenarbeit
  • Bereitschaft, Gutachten zu erstellen
  • Offenlegung von Interessenkonflikten

Verbindliche Regelungen sind in verschiedenen Dokumenten der ETH Zürich festgehalten:

Aktuelles (Stand Mai 2021)

  • Totalrevision ausgel?st durch die Entwicklungen der letzten 10 Jahre und unter Berücksichtigung des neuen Kodex zur wissenschaftlichen Integrit?t der Akademien der Wissenschaften Schweiz
  • Verantwortlich für die inhaltliche Gestaltung des Revisionsentwurfs der Richtlinien ist die GWP Kommission
  • Mitwirkungsm?glichkeiten

? Vernehmlassungsverfahren durch die Schulleitung (s.u.)

  • Zeitplan

? Bis Juni 2021: Erarbeitung einer Vernehmlassungsversion durch die GWP Kommission
? Juni 2021: Lancierung der internen Vernehmlassung durch die Schulleitung
? Sommer 2021: interne Vernehmlassung in den ku酷游备用网址n und den Hochschulorganen
? Herbst / Winter 2021: Konsolidierung der Vernehmlassungsergebnisse
? Winter 2021/22: Inkraftsetzung der revidierten Richtlinien

  • Totalrevision ausgel?st durch die Entwicklungen der letzten 10 Jahre, unter Berücksichtigung der Ergebnisse der aktuellen Begutachtung durch den ETH Rat und des neuen Kodex zur wissenschaftlichen Integrit?t der Akademien der Wissenschaften Schweiz
  • Verantwortlich für die Koordination der Revision ist das Team EAW beim VPF
  •  Mitwirkungsm?glichkeiten

? Vernehmlassungsverfahren durch die Schulleitung (s.u.)
? Beitr?ge an Team EAW

  • Vorgesehener Ablauf

? Diskussion zur grunds?tzlichen Struktur des Verfahrens (z.B. der Einbezug der geplanten nationalen Kompetenzstelle Wissenschaftliche Integrit?t oder andere externe Stellen) im SL Bereich (GWP Kommission, Rechtsdienst, Team EAW)
? Ergebnisse der Begutachtung durch den ETH Rat
? Erstellung eines Entwurfs des Textes einer revidierten Version der Verfahrensordnung durch Team EAW
? Einholen von Stellungnahmen von externen Stellen / Personen (z.B. Gutachter der ETH-Rats-Begutachtung, Ombudsman für die Wissenschaft der DFG, ehemalige Mitglieder von ETH Untersuchungskommissionen, ?Integrit?tsbeauftragte? aus dem ETH Bereich)
? Konsolidierung der Ergebnisse der informellen internen und externen Stellungnahmen
? Lancierung der formalen internen Vernehmlassung durch Schulleitung
? ETH-interne formale Vernehmlassung
? Konsolidierung der Vernehmlassungsergebnisse
? Inkraftsetzung der Verfahrensordnung durch die Schulleitung

  • Im Mai 2021 haben die Akademien der Wissenschaften Schweiz (a+) den neuen Kodex zur wissenschaftlichen Integrit?t publiziert, der die ?Grunds?tze und Verfahrensregeln im Bereich Wissenschaftliche Integrit?t“ aus dem Jahr 2008 ersetzt.
  • Der neue Kodex zur wissenschaftlichen Integrit?t lehnt sich an den revidierten European Code of Conduct for Research Integrity der All European Academies (ALLEA) von 2017 an externe Seitehttps://allea.org/code-of-conduct/ und hat zum Ziel, gemeinsame Standards in der Schweiz zu schaffen.
  • Bedeutung des Kodex für die ETH Zürich

? Der Kodex bildet eine Grundlage für die Reglemente und Richtlinien der Institutionen und F?rderungsorganisationen zu wissenschaftlicher Integrit?t. Dies wurde bei der Totalrevision der Richtlinien für Integrit?t (RSETHZ 414) bereits umgesetzt.
? Der Kodex ist keine Handlungsgrundlage für die Forschenden und rechtlich nicht verbindlich. Dies bleiben weiterhin die Richtlinien für Integrit?t (RSETHZ 414) und die Verfahrensordnung bei Verdacht auf Fehlverhalten in der Forschung (RSETHZ 415).
? Die Richtlinien für Integrit?t (RSETHZ 414) und die Verfahrensordnung bei Verdacht auf Fehlverhalten in der Forschung (RSETHZ 415) verbleiben als die für die Forschenden der ETH Zürich relevanten Dokumente.
 

  • Auf Antrag der ETH Zürich führt der ETH Rat derzeit eine informelle Begutachtung des Vorprüfungsverfahrens gem?ss RSETHZ 415 durch. Das Ergebnis dieser Begutachtung wird ?ffentlich zug?nglich sein.
  • Anzahl laufende Verfahren zu Fehlverhalten in der Forschung: 1
  • Anzahl abgeschlossene Verfahren zu Fehlverhalten in der Forschung seit 2015: 3
  • Typen der untersuchten Fehlverhalten:

? Datenmanipulation
? Plagiat
? Autorenschaft
 

JavaScript wurde auf Ihrem Browser deaktiviert