Nationale Forschungsschwerpunkte

Mit den Nationalen Forschungsschwerpunkten (NFS, engl. NCCR) f?rdert der externe SeiteSchweizerische Nationalfonds langfristig angelegte Forschungsvorhaben zu Themen von strategischer Bedeutung für die Zukunft der Schweizer Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.

NFS sind gepr?gt von exzellenter und international sichtbarer Forschung mit besonderem Fokus auf Wissens- und Technologietransfer sowie Ausbildung und Frauenf?rderung. Zudem verst?rken sie existierende Strukturieren in der schweizerischen Forschungslandschaft gezielt.

Ab dem Jahr 2020 sind total externe Seite22 NFS im Gange, wobei die ETH Zürich bei 10 NFS als Heiminstitution agiert. Bei den folgenden fünf NFS ist die ETH Zürich das Leading House:

Logo NCCR Automation

Die vollst?ndige Automatisierung und Steuerung ganzer Systeme wie St?dte (Smart Cities), Stromnetze (Smart Grids) oder Industrieprozesse (Industrie 4.0) wird im Zuge der digitalen Transformation zunehmend zur Realit?t. Der NFS externe SeiteAutomation treibt die methodischen und technologischen Grundlagen voran, damit eine grossfl?chige Implementierung solch komplexer Automationssysteme m?glich wird.  

Suchcat

Mit dem NFS externe SeiteKatalyse sollen wissenschaftliche und technologische Grundlagen geschaffen werden, um chemische Prozesse und Produkte, aber auch die chemische Industrie als Ganzes, nachhaltiger, ressourceneffizienter und CO2-neutral zu gestalten.  

NCCR DFAB

Der NFS externe SeiteDigitale Fabrikation (DFAB) untersucht innovative Design-, Engineering- und Konstruktionsprozesse in der Architektur. Den Schwerpunkt bilden dabei digitales Design und digitale Fertigung sowie deren Synthese durch den Einsatz neuer Technologien.

NCCR MUST

Der NFS externe SeiteMolecular Ultrafast Science and Technology (MUST) er?ffnet neue Perspektiven für das Studium molekularer Systeme und zeitaufgel?ster Strukturuntersuchungen in Physik, Chemie und Biologie. Im Zentrum steht die Entwicklung experimenteller und theoretischer Werkzeuge.

NCCR QSIT

Im NFS Quantenwissenschaften und -technologie (NFS QSIT) wird Expertise in Quantenphysik und Informationstheorie zusammengeführt, um Quanteneffekte besser zu verstehen und langfristig nutzbar zu machen. Anwendungsm?glichkeiten ergeben sich vor allem im Bereich der Informatik und der Sensoren.


Bei weiteren fünf NFS ist die ETH Zürich Co-Leading House:

Logo NCCR Microbiomes

Der NFS externe SeiteMicrobiomes untersucht mit experimentellen und rechnergestützen Ans?tzen die Interaktionen von Mikroorganismen in verschiedenen Systemen (Mensch, Tier, Pflanzen und Umwelt), um neue Grundlagen für Innovationen in wichtigen ?konomischen und gesellschaftlichen Bereichen zu schaffen, namentlich in Ern?hrung und Medizin.

NCCR MSE

Der NFS externe SeiteEngineering molekularer Systeme (NFS MSE) befasst sich mit der Schaffung komplexer Funktionssysteme aus molekularen, biologischen und chemischen Komponenten. Auf diese Weise m?chte das NFS die Systembiologie in eine neue Form der Molekulartechnik weiterentwickeln.

Vergr?sserte Ansicht: NCCR RNA & Krankheit

Die Forschungsaktivit?ten im Rahmen des NFS externe SeiteRNA & Krankheit zielen auf das bessere Verst?ndnis grundlegender Mechanismen der RNA-Biologie, der mit diesen Mechanismen verbundenen Identifi-zierung von Krankheitsph?notypen und der Entwicklung neuer therapeutischer und diagnostischer Ans?tze ab.

NCCR Robotics

Der NFS externe SeiteRobotik besch?ftigt sich mit der Entwicklung neuer, auf den Menschen zugeschnittener Robotertechnologien zur Verbesserung unserer Lebensqualit?t.

NCCR SwissMAP

Der NFS externe SeiteMathematik der Physik (SwissMAP) ist ein multidisziplin?res Projekt an der Schnittstelle der Mathematik und der theoretischen Physik, durch das der Austausch zwischen beiden Bereichen gef?rdert werden soll.

JavaScript wurde auf Ihrem Browser deaktiviert